#Presseinfo

30.01.2020

40.000 Euro für Hilfs­or­gani­sationen in Thüringen

40.000 Euro für Hilfs­or­gani­sationen in Thüringen

Auch in diesem Jahr unterstützt der Helaba-Konzern karitative Ein­richtungen in seinen Kern­regionen Hessen, Thüringen und Nord­rhein-Westfalen mit Spenden in Höhe von insgesamt 120.000 Euro. Die Em­pfänger der Gelder in Thüringen in Höhe von ins­gesamt 40.000 Euro sind im Jahr 2020 das Kinder- und Jugendwohnhaus in Arnstadt, das Kinder- und Jugend­heim „Die Brücke“ in Sonneberg, das Sucht­hilfe­zentrum für Mutter und Kind in Trocken­born-Wolfersdorf sowie der Verein Music-College e.V. in Erfurt.

„Mit den Spenden an zwei Einrichtungen der Kinder- und Jugend­hilfe in Arnstadt und Sonne­berg engagiert sich die Helaba für die Verbesserung der Lebens- und Umfeld­bedingungen von Kindern und Jugend­lichen, die durch schwierige Umstände außerhalb ihrer Familie ein Zu­hause auf Zeit haben“, erklärt Frank Nickel, Generalbevollmächtigter der Helaba bei der heutigen Spenden­übergabe und ergänzt: „Die Unterstützung des Sucht­hilfe­zentrums für Mutter und Kinder in Trocken­born-Wolfers­dorf investiert in die Gesund­heits­vorsorge für betroffene Mütter und deren Kinder. Mit dem Verein Music-College e.V. unter­stützen wir zudem einen Verein, der im Erfurter Stadtteil Herren­berg mit der Musik­fabrik für Kinder, Jugend­liche und junge Er­wachsene eine wichtige Anlaufstelle und sinnvolle Freizeit­gestaltungs­möglichkeiten bietet. Alle Ein­richtungen eint das engagierte Wirken ihrer Mitarbeiter­innen und Mitarbeiter, das unsere An­erkenn­ung und Unter­stützung verdient.“

Träger des Kinder- und Jugendwohn­hauses Arnstadt ist das Marien­stift Arnstadt. Das Kinder- und Jugend­wohnhaus hat 16 Betreuungs­plätze, die aus zwei Wohn­gemein­schaften und einer Ver­selbständig­ungsein­richtung bestehen; außerdem stehen drei Plätze für die Inob­hut­nahme von Kindern zur Verfügung. Familien­ähnliche Strukturen kenn­zeichnen das „Zu­hause auf Zeit“ in den Wohn­gruppen. Die Spende (10.000 Euro) wird für die Aus­weit­ung der Outdoor-Aktivitäten, insbesondere die Um­gestaltung der Außen­fläche mit Bolz­platz und Basket­ball­feld, verwendet.

Das Kinder- und Jugend­heim „Die Brücke“ in Sonneberg in Trägerschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes Sonneberg nimmt Kinder und Jugendliche im Alter von 3- 18 Jahren auf, die hier in familienähnlichen Strukturen zu­sammen­leben. Differenzierte Problem­lagen in den Herkunfts­familien bzw. Pflege­familien führen zur Aufnahme, die eine unter­schiedliche Aufenthalts­dauer in der Ein­ichtung nach sich zieht. Die Spende (10.000 €) wird für die Schaffung einer Spiel- und Freizeit­anlage im Außenbereich genutzt, um so den Kindern und Jugend­lichen verschiedene Möglich­keiten der sportlichen Freizeit­gestaltung anbieten zu können.

Das Sucht­hilfe­zentrum für Mutter und Kinder in Trockenborn-Wolfersdorf ist eine in Mittel­deutschland einzigartige stationäre Mutter-Kind-Einrichtung, die seit 2011 zum Verein Wendepunkt e.V. gehört; Sucht­mittel­gefährdete und sucht­mittel­abhängige Schwangere und Mütter mit ihren Kindern finden hier temporäre Aufnahme. Acht Betreuungs­plätze im stationären Bereich und fünf Wohnungen für die Ver­selbstständi­gung stehen zur Verfügung. Voraus­setzung für die Aufnahme ist im Vorfeld die Ent­giftung. Ziel ist es, die Lebens- und Alltags­kompetenzen der betroffenen Mütter zu fördern, ebenso wie Selbstwertgefühl und Vertrauen sowie eine Stärkung der Mutter-Kind-Beziehung zu erreichen. Die Spende soll für die Aus­gestaltung/­Erweiterung des pädagogisch-therapeutischen Bereichs und die Anschaffung von Sport­geräten im Kinder­betreuungs­bereich genutzt werden.

Träger des Jugendhauses Musik­fabrik am Rabenhügel im Erfurter Stadtteil Herrenberg ist der Verein Music-College e.V., der 1992 in Erfurt gegründet wurde und mit zwei Jugend­häusern in unter­schiedlichen Stadt­teilen präsent ist. Die Musik­fabrik bietet neben offener Jugend­arbeit für Kinder und Jugend­liche, insbesondere über das Medium Musik, Möglichkeiten, eigene Talente zu ent­decken und Freizeit gemeinsam und kreativ zu verbringen, Bands zu gründen und im Stadt­teil und bei Schul­festen aufzutreten. Gegen­wärtig nutzt das Team der Musik­fabrik eine Hau­smeister­wohnung in einer benachbarten Schule als Aus­weich­objekt, weil das eigentliche Quartier saniert wird. Die Spende wird für die Aus­stattung des voraussichtlich im Sommer 2020 beziehbaren Gebäudes verwendet. Ziel ist es, möglichst zeitnah wieder als Anlauf­stelle und Treff­punkt für die Kinder und Jugend­lichen da zu sein.


Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz