#Digitalisierung
#Technologie

21.05.2019

finledger ermöglicht erstmals digitale Schuldscheindarlehen

Einem institutsübergreifenden Team von DekaBank, dwpbank, DZ BANK und Helaba ist es erstmals gelungen, die Abwicklung der Emission von Schuldscheindarlehen ausschließlich digital durchzuführen.

In einem Pilot­geschäft haben die vier Kreditinstitute die Emission eines Schuldschein­darlehens erfolg­reich über die neu geschaffene Block­chain-Plattform finledger abge­wickelt. Nach Abschluss der Pilotphase wird diese auch anderen Instituten zur Verfügung stehen. Damit etablieren die vier Banken erstmals einen Markt­standard für die digitale Abwicklung von Schuld­schein­darlehen und stellen eine insti­tuts­­über­greifende Plattform zur Verfügung, die die Ansprache einer breiten Kunden­gruppe ermöglicht.

Während bestehende Lösungen bereits die Struk­turierung und Platzierung von Schuld­schein­darlehen auf digitalen Plattformen abbilden können, digitali­siert finledger erstmals die dahinter­liegenden Ab­wicklungs­prozesse. Die Block­chain-basierte Plattform bietet somit die Möglich­keit, alle Stufen der Emissions­abwicklung einschließlich Geschäfts­bestätigung und Ur­kunden­erstellung digital durch­zu­führen. Perspek­tivisch werden die Funktionen von finledger auch die voll­ständig digitali­sierte Abtretung und Kündigung von Schuld­schein­darlehen mitein­schließen.

Die finledger-Plattform reduziert die Einzel­schritte im Vergleich zum bis­herigen mehr­stufigen Abwicklungs­prozess um mehr als 50%. Die hoch­gradig manuell und zeit­inten­sive Abwicklung wird damit signifikant vereinfacht und beschleunigt. So ist es für die Abwicklung der Emission von Schuld­schein­darlehen nicht länger nötig, Dokumente physisch zu verwahren oder Wert­sendungen zu ver­schicken. Einzelne Prozess­schritte können über finledger nun in Sekunden­schnelle ausge­führt werden.

Durch die Nutzung der Blockchain-Technologie werden zudem Prozess­risiken und –kosten reduziert. Die automatische Echt­heits­prüfung sichert Trans­aktionen zusätzlich und über die elektro­nische Signatur können Urkunden digital erstellt werden. Eine Übersicht der einzelnen Trans­aktionen mit dem aktuellen Bear­beitungs­stand wird über die Plattform lückenlos dokumentiert und transparent darge­stellt.
Das Pilotgeschäft ist der erste Schritt des zweistufigen Go-Live von finledger. Im nächsten Schritt wird dann ein Geschäft mit einem projekt­unab­hängigen Partner durchge­führt. Die technische Umsetzung erfolgt mithilfe des IT-Dienst­leisters adesso AG.

Marion Spielmann, Leiterin Bankge­schäfts­felder & Ver­wahr­stelle bei der DekaBank: „Die Möglich­keiten, die sich durch Nutzung einer Blockchain eröffnen, heben das Produkt Schuldschein­darlehen auf eine völlig neue Ebene. Gemeinsam mit den anderen Instituten haben wir nun ein Digitali­sierungs­projekt erfolg­reich umge­setzt, das es unseren Kunden und uns erlaubt, die dahinter­liegenden Prozesse vollständig plattform­basiert abzu­wickeln. Das ist ein sehr gutes Beispiel, wie Digitali­sierung Effizienzen über ganze Prozess­ketten heben kann und gleichzeitig die Attrak­tivität eines Produktes verbessert.“

Markus Neukirch, Vorstand IT & Operations bei der dwpbank: „Zusammen mit unseren Partnern setzen wir mit finledger einen neuen Standard. Wie auch bei weiteren Wertpapierservices im deutschen Finanz­markt nehmen wir bei der digitalen Abwicklung von Schuldschein­darlehen eine zentrale Rolle ein und bündeln die Umsetzung technischer Anfor­derungen in unserem Haus. Gleichzeitig ist die Plattform für uns die Basis, um weitere Finanz­produkte mithilfe der Block­chain zu digitalisieren und unser Service-Angebot auszu­bauen.“
Peter Tenbohlen, Bereichs­leiter Operations bei der DZ BANK: „Mit der fort­schreitenden Digitali­sierung ist der Bedarf unserer Kunden an digitalen Angeboten deutlich gestiegen. Dank der gebündelten Expertise von vier Kredit­instituten präsen­tieren wir nun eine neue Plattform, über die Handels­ge­schäfte voll­auto­matisiert bearbeitet werden können. Wir richten unser Angebot nicht nur an die Kunden der beteiligten Banken, sondern werden die Plattform zukünftig der gesamten Branche zur Verfügung stellen. Damit setzt finledger einen völlig neuen Markt­standard für die Bearbeitung von gehandelten Schuld­scheinen.“

Dr. Jürgen Wiedmann, Bereichsleiter Infor­mations­techno­logie bei der Helaba: „Der erfolgreiche Abschluss des Pilot­geschäfts stellt die Weichen für den branchen­weiten Start der Plattform in der zweistufigen Projektphase. Wir haben auf unseren ersten Erfahrungen in der digitalen Platzierung von Schuldschein­darlehen aufgebaut und dort ange­setzt, wo bestehende Lösungen ihre Grenzen ziehen. Für die Helaba ist finledger ein weiterer Erfolg in einer Reihe von Digitali­sierungs­initiativen.“

Pressekontakte:

Jennifer Ivonne Menge
DekaBank
+49 69 71 47 - 24 13
jnnfrvnnmngdkd

Katja Ansmann
Deutsche WertpapierService Bank AG
+49 69 5099 8207
ktjnsmnndwpbnkd

Felix Eggert
DZ BANK AG
+49 69 7447 51172
flxggrtdzbnkd

Holger Pohlen
Helaba - Landesbank Hessen-Thüringen
Girozentrale
+49 69 91 32–64 28
hlgrphlnhlbd


Mike Peter Schweitzer
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Ursula-Brita Krück
stv. Pressesprecherin
Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz