15.01.2018

Helaba spendet 40.000 Euro an Hilfs­organi­sationen in Thüringen

Mit einer Spende in Höhe von insgesamt 120.000 Euro unterstützt der Helaba-Konzern karitative Einrichtungen in seinen Kernregionen Hessen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen.

Die Empfänger der Helaba-Spenden in Thüringen sind das Frauen­haus in Eisenach, die Frauen­schutz­wohnungen in Leinefelde/Worbis, die Frauen­schutz­wohnung und –beratungsstelle Greiz, der Kinder- und Jugend­schutz­dienst „Die Insel“ Greiz sowie die „Weimarer Tafel Plus“.

Klaus-Jörg Mulfinger, Mitglied des Vorstands der Helaba, sagte heute bei der Spenden­übergabe in Erfurt: „Ich freue mich, diesen karitativen Ein­richtungen in Thüringen im Namen der Helaba unsere Spende zu übergeben. Wir möchten dazu beitragen, nachhaltig die Bedingungen für die sozialen Ein­richtungen und deren engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ver­bessern, um damit für die betroffenen Menschen eine noch wirksamere Unter­stützung zu ermöglichen.“

Das Frauenhaus Eisenach, das vom Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ getragen wird, besteht seit 1991. Es bietet 18 Betreuungs­plätze. Die Spende (10.000 Euro) wird zur Erhöhung der Sicher­heit sowie für notwendige Renovierungs­maß­nahmen verwendet.

Die Frauen­schutz­wohnungen in Leinefelde/Worbis werden seit 1990 in Träger­schaft des DRK-Kreisverbandes Eichsfeld e.V. geführt und verfügen über acht Be­treuungs­plätze. Die Helaba-Spende in Höhe von 10.000 Euro wird in die Verbes­serung der Aus­stattung der Wohnungen fließen. Im Fokus steht dabei die Gestaltung einer kindge­rechten Umgebung.

Der Diakonieverein Carolinenfeld e.V. ist Träger der Frauen­schutz­wohnung in Greiz, die drei Plätze bietet. An die Ein­richtung ange­schlossen ist eine Beratungs­stelle, die den Betroffenen beim Umgang mit Ämtern, bei der Arbeits­suche oder in rechtlichen Fragen zur Seite steht. Die Helaba-Spende (5.000 Euro) wird für die An­schaffung einer mobilen Küchen­zeile sowie weiterer Einrichtungs­gegen­stände ver­wendet.

Mit der Förderung des Frauen­hauses in Eisenach und der Frauen­schutz­wohnungen in Leinefelde/Worbis und Greiz setzt die Helaba die 2013 begonnene Unterstützung von Frauenhäusern in Thüringen fort.

„Wir möchten dazu beitragen, nach­haltig die Bedingungen für die sozialen Einrichtungen und deren engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern, um damit für die betroffenen Menschen eine noch wirksamere Unter­stützung zu ermöglichen.“

Klaus-Jörg Mulfinger
Vorstands­mitglied der Helaba

Die Weimarer Tafel Plus ergänzt seit fünf Jahren die Arbeit der von der Diakonie­stiftung Weimar-Bad Lobenstein getragenen Weimarer Tafel. Sie bietet spezielle nieder­schwellige Hilfs­ange­bote für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Verhält­nissen, wie z.B. Bewegungs­angebote und die Möglichkeit, unter Aufsicht eines Betreuers Haus­auf­gaben gemeinsam zu erledigen, um Stabilität in den Alltag der Kinder zu bringen, schulische Leistungen zu fördern und den Betroffenen andere Perspektiven zu eröffnen. Durch die Spende (10.000 Euro) wird die Aufrecht­erhaltung dieses Ange­botes Weimarer Tafel Plus ermöglicht.

Der Kinder- und Jugend­schutz­dienst „Die Insel“ in Greiz, der in Träger­schaft des Diakonie­vereins Carolinenfeld e.V. geführt wird, steht Kindern und Jugend­lichen aber auch Eltern beim Verdacht auf seelische, körperliche und sexuelle Gewalt als Beratungs­stelle zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der Dienst Präventions­angebote in Kinder­gärten und Schulen und führt Multi­plikatoren-Schulungen durch. Die Spende in Höhe von 5.000 Euro wird für die Anschaffung thera­peutischer Materialien und die kind­gerechte Auf­wertung der Beratungs­räume einge­setzt.


Mike Peter Schweitzer
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Ursula-Brita Krück
Stv. Pressesprecherin
Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz