Bilanz­struktur opti­mieren

Unter­nehmen suchen nach Möglich­keiten, um ihre Bilanz­struktur nach­haltig zu ver­bes­sern. Der Einsatz von Finan­zierungs­alter­nativen, die die Bilanz­summe ver­kürzen, sind ein be­währter An­satz.

Eine gute Bilanz­struktur ist für jedes Unter­nehmen wichtig. Häufig bildet sie die Grund­lage nach der andere Ihr Unter­nehmen be­werten, seien es Banken oder Geschäfts­partner. Insofern nehmen Bilanz­kenn­zahlen maß­geblich Ein­fluss darauf, welche Geschäfts­be­ziehun­gen für Ihr Unter­nehmen zu­stan­de kommen und auch welche Kredit­linien Ihnen eine Bank gewährt.

Sie möchten Ihre Bilanz­kenn­zahlen opti­mieren? Etwa durch einen Forder­ungs­pool für eine Finan­zierung? Oder indem Sie die Möglich­keiten des Supply Chain Finance aus­schöpfen?

Dann wissen Sie: Bei diesen Themen zählen Er­fahrung und Finger­spitzen­gefühl. Dann können etwa Asset-Backed-Finan­zierungen liquiditäts­sichernd und zu­gleich bilanz­ver­kürzend wirken. Das­selbe gilt für eine Working Capital Opti­mierung, die an der Liefer­kette an­setzt.

Redaktion
Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns.
Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz