#Story
#Innovation
#Nachhaltigkeit

Zu­kunft auf zwei Rädern

Wer erfindet eigentlich die Mobi­lität von morgen? Und wo? Zum Bei­spiel im süd­hessischen Mühl­tal. Der Premium-E-Bike-Her­steller Riese & Müller schraubt kräftig an der Zu­kunft der Mobi­lität. Der Inno­vations­kredit Hessen der Wirt­schafts- und Infra­struktur­bank Hessen (WIBank) bringt einen Teil des nötigen Kapi­tals, um mit voller Kraft zu investieren: in um­welt­freundliche Mobi­lität, nach­haltige Arbeit und eine lebens­werte Zukunft. Wir haben die neue Firmen­zentrale am Rande des Oden­walds besucht.

Das Fahr­rad-Business in Deutsch­land boomt. Stärkster Treiber sind die E-Bike-Her­steller. Dass Räder mit Elektro­antrieb nicht nur für Omas und Opas eine geniale Idee sind, sondern ein Trend mit riesigen Zu­kunfts­chancen, das hat Riese & Müller schon früh erkannt – lange bevor „Diesel­fahr­ver­bot“ und „Fein­staub“ zum Small­talk ge­hörten. Heiko Müller und Markus Riese, die das Unter­nehmen vor mehr als 25 Jahren gründeten, stellten 2012 komplett auf E-Bikes um. Die beiden Gründer, die sich beim Ma­schinen­bau­stu­dium an der TU Darmstadt kennen­lernten, waren schon immer auf der Suche nach Inno­vationen – jedoch nicht, um „bloß“ inno­vativ zu sein, sondern vor allem, um Men­schen das Leben leichter zu machen. In­zwischen geht es um weit mehr als die Frage, was der Mensch braucht, um perfekt Rad zu fahren: nämlich um einen nach­haltigen Life­style und Mobi­lität, die Sinn ergibt. Selbst der größte Auto-Fan, der sich jeden Morgen durch den Stau quält oder beim Park­platz­suchen ver­zweifelt, fragt sich irgend­wann: „Wie komme ich schneller von A nach B?“ Logisch, dass immer mehr Men­schen aufs Rad umsteigen. Über drei Millionen E-Bikes sind heute auf deutschen Straßen unter­wegs.

Riese & Müller ist längst dabei, sich über Deutsch­land hinaus welt­weit zu etab­lieren. „Wir beo­bachten Märkte und Trends sehr genau, bevor wir inves­tieren“, erklärt Dr. Sandra Wolf, die als Ge­schäfts­führerin den Bereich Unter­nehmens­strate­gie leitet. Die Expansion erfolgt gezielt: in aus­ge­wählten Städten, in denen der Markt reif ist, die Menschen bereit für Ver­änder­ung und die Infra­struktur passend. Und manchmal bietet sich auch die Chance, starke Ideen anderer Firmen zu forcieren: In der Schweiz läuft eine sehr erfolgreiche Bike-Sharing-Plattform, ausge­stattet mit hoch­wertigen eCargo-Bikes, made in Süd­hessen.

Eine neue Pro­duktions­stätte

„Wir möchten gesell­schaftliche Ver­ant­wortung über­nehmen, indem wir die Mobi­lität der Zu­kunft aktiv mit­gestalten“, erklärt Dr. Wolf. Eine nach­haltige Lebens­weise will der E-Bike-Her­steller aber nicht nur seinen Kundinnen und Kunden er­mög­lichen, sondern auch den rund 450 Be­schäftigten. Als mit der steigenden Nach­frage eine neue Pro­duktions­stätte erforderlich wurde, ging es auch darum, deren Wünsche zu erfüllen, die Arbeit zu er­leichtern und Pro­zesse zu opti­mieren. 

Die passende Finan­zierung, um diese Schritte Richtung Zu­kunft zu gehen, fanden Heiko Müller und Markus Riese über ihre Haus­bank, die bei der Wirt­schafts- und Infra­struktur­bank Hessen (WIBank) den Inno­vations­kredit Hessen bean­tragte. Dieser besondere Kredit – nur eine von vielen be­darfs­ge­rechten Unter­stützungs­möglich­keiten der Förder­bank des Landes – eröffnet schnell wachs­enden Unter­nehmen und Existenz­gründern Zugang zu Kapital für Zukunfts­investi­tionen. Speziell Start-ups wären allein auf­grund ihrer Risiko­klasse von einem Kredit dieser Art aus­ge­schlos­sen. Doch Hessen will genau diese Visionäre stärken und es aus­ge­wählten Firmen er­mög­lichen, in inno­vative Produkte zu inves­tieren und so auch Arbeits­plätze zu schaffen.

Zukunft aktiv mitgestalten

„Wir wollen die Mobilität der Zukunft aktiv mitgestalten.“

Dr. Sandra Wolf, Geschäftsführerin Riese & Müller

Über die WIBank

Die Wirt­schafts- und Infra­struktur­bank Hessen (WIBank) ist eine Förder­bank, die sich dem gesell­schaftlich verant­wortlichen Handeln verpflichtet hat. Organi­satorisch und wirtschaftlich handelt die WIBank selbst­ständig, rechtlich ist sie als unselbst­ständige Anstalt des öffent­lichen Rechts Teil der Helaba.

Gesundes Wachstum

Riese & Müller hat den Kredit bekommen, seit Kurzem steht das neue Firmen­gebäude. Durchs große Ober­licht fällt Sonne ins Werk und wer im Aufent­halts­raum eine Pause einlegt, kann durchs riesige Pano­rama­fenster ins Grün des Oden­walds schauen. Im eigenen Corner Cafe bietet Riese & Müller den Mit­arbeiter­innen und Mitarbeitern regio­nale nach­haltige Produkte zu fairen Preisen an. Wer Lust auf frische Luft und Be­wegung zwischen­durch hat, nutzt mehrere Rund­wege durch die Natur, die direkt vor der Firmen­tür starten.

Die Gesund­heit der Be­schäftigten ist Teil einer Strategie, die nicht auf Schnell­lebig­keit setzt, sondern auf Nach­haltig­keit. Dr. Wolf bringt es auf den Punkt: „Wachs­tum ist natürlich unser unter­nehmer­isches Ziel. Doch das muss nicht von heute auf morgen passieren, sondern auf möglichst gesunde Art, eben nach­haltig.“ Nur eine Sache ist in der neuen Produktions­halle genau wie früher: Weit und breit ist kein Fließ­band zu sehen. Jedes Rad wird bis zum letzten Schräub­chen von Hand ge­fertigt. Diese Premium-Qualität, die Kunden aus der ganzen Welt schätzen, zeichnet Riese & Müller aus. Die bleibt!

Partner­schaft­licher Weg­be­gleiter

Die WIBank be­gleitet ihre Kundinnen und Kunden auf ihrem Weg in die Zu­kunft auch über die lang­fristige und nach­haltige Kredit­ver­gabe hinaus: als Platt­form mit viel­fältigen Förder­möglich­keiten und Be­ratungs­ange­boten – und indem sie die richtigen Partner mit­ein­ander vernetzt. Wie man eine solche Chance nutzt und smarte Ideen auf die Straße bringt, zeigten auch die Karl-H. Mühl­häuser GmbH & Co. KG (Michel­stadt) und die Akasol AG (Darmstadt). Beide Firmen steckten mit Hilfe des Inno­vations­kredits Hessen ihre Kraft in die Weiter­ent­wicklung neuer Techno­logien. Mit Erfolg: Die Elektro- bzw. Hybrid­antriebe kommen bereits im Tunnel­bau und in um­welt­freund­lichen Bussen zum Einsatz. Da­hinter stecken Men­schen, die den Mut haben, Visionen umzu­setzen und Unter­nehmen zu gründen – und die Hessen als Wirt­schafts­stand­ort stark machen.

„Die große Nach­frage belegt, wie gut das Produkt auf die Bedürf­nisse der Unter­nehmerinnen und Unter­nehmer zu­geschnit­ten ist. So tragen wir weiter­hin dazu bei, dass in Hessen inno­vative Unter­nehmen ihre Zukunft haben.“

Gottfried Milde, Sprecher der Geschäfts­leitung der WIBank

Zukunft mitgestalten

Inno­vations­kredit Hessen

Das Pro­gramm wird von der InnovFin KMU-Kredit-Garantie­fazili­tät des Horizon-2020-Pro­gramms der Euro­päischen Union (Rahmen­programm für For­schung und Inno­vation) und dem unter der Inves­titions­offen­sive für Europa er­richteten Euro­päischen Fonds für strate­gische Investi­tionen (EFSI) er­mög­licht. Zweck des EFSI ist es, die Finan­zierung und Durch­führ­ung pro­duktiver Investi­tionen in der Euro­päischen Union zu fördern sowie den ver­besserten Zugang zu Finan­zierungen sicher­zu­stellen.

Die Finan­zierung erfolgt aus Mitteln der WIBank, für die unter anderem zins­günstige Re­finan­zierungs­mittel der Euro­päischen Investi­tions­bank (EIB) ein­ge­setzt werden. Das Land Hessen unter­stützt das Programm durch eine Risiko­partner­schaft mit der WIBank.

Weitere aus­ge­wählte Pro­jekte

Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz