#Story
#Start-ups
#Nachhaltigkeit

Win-Win

Helaba und S-Ray im Teamwork

Bei Arabesque S-Ray dreht sich alles um ein hoch­­aktuelles Thema: die Nach­haltig­keit von Unter­nehmen – und deren Be­wertung. Es gibt viele Gründe, warum Helaba Digital, die Be­teili­gungs­tochter der Helaba, Ende 2019 in das Start-up investiert hat und seither die Zu­sammen­arbeit ge­mein­sam mit den relevanten Produkt­ein­heiten der Bank voran­treibt. Wir haben die Partner an einem ver­regneten Tag in Frank­furt getroffen.


Download


Der schmucke Gründer­zeit­bau ist das genaue Gegen­teil von dem, was man sich unter dem Sitz eines jungen Start-ups vorstellt. Direkt gegen­­­über vom Pal­men­garten im Frank­­furter Di­plo­maten­vier­tel gelegen fügt er sich naht­los in die Reihe der an­säs­sigen Auslands­ver­tretungen ein.

Nur wenige Schritte hinter der Eingangs­tür, in einem großen hellen Raum, der früher vielleicht ein Wohn­zimmer war, sitzt dann aber doch das bunt ge­mischte Entwickler-Team von Arabesque S-Ray. Manche sind ins Gespräch ver­tieft, andere brüten zu zweit über einem Aus­druck, wieder andere sitzen mit Kopf­hörern vor dem Rechner und tip­pen kon­zen­triert.

Wir aller­dings sind im ersten Stock ver­abredet, wo wir neben S-Ray-CEO Andreas Feiner auch Lucie Haß und Philipp Kaiser von Helaba Digital sowie Stephan Kloock treffen. Er ist Bereichs­leiter Credit Risk Manage­ment bei der Helaba – und einer der fach­lichen Sponsoren der Be­teili­gung.


117

Start-ups hat Helaba Digital im Jahr 2020 gesichtet

„Das Wissen von Arabesque S-Ray er­gänzt die Kom­peten­zen der Helaba komple­mentär. Daten­ge­triebene, zu­ver­lässige Nach­haltig­keits-Ratings sind für viele unserer Kunden ein wichtiges Thema.“

Stephan Kloock

Einzig­artige Kombination von Ratings

Bei Arabesque S-Ray dreht sich alles um das mehr­dimen­sionale Nach­haltigkeits-Rating von Unter­nehmen, das für In­vestor­en eine immer größere Rolle spielt. „Uns ist wichtig, diese Nach­haltig­keit um­fassend zu ana­lysie­ren und sie stärker in den Fokus zu rücken“, betont Andreas Feiner. „Deswegen ver­knüpfen wir in S-Ray ver­schie­dene Rat­ings und Kri­terien und führen die Ergeb­nisse in einer indivi­duellen, jeder­zeit online abruf­baren Matrix zu­sam­men.“

Neben dem ESG-Score – er bewertet Unter­nehmen im Hinblick auf Umwelt­risiken, soziale Aspekte und die Unter­nehmens­führung (also Environ­mental, Social, and Gover­nance) – berück­sichtigt S-Ray die ethischen Prä­­feren­zen des Kunden und er­rechnet außer­dem den so­genan­nten GC-Score. Dieser be­ruht auf dem UN Global Compact (GC) und zeigt, wie Unter­nehmen sich im Hin­blick auf Menschen­rechte, Arbeits­rechte, Umwelt­schutz und Kor­rup­tions­ver­mei­dung verhalten.

Mit dem Temperature Score hat das Start-up zudem ein einzig­artiges Rating ent­wickelt und eben­falls in S-Ray inte­griert. Basierend auf dem CO2-Ausstoß von Unter­nehmen zeigt es auf einen Blick, wie sich das Ver­halten von Unter­nehmen auf den Klima­wandel aus­wirkt. „Wir be­werten Unter­nehmen auf einer Skala von 1,5 bis 3 °C – in An­lehnung an die Pariser Klima­ziele. Damit er­mög­lichen wir einer großen Ziel­gruppe einen einfachen Zu­gang und ein schnelles Ver­ständnis“, bringt es Andreas Feiner auf den Punkt.

Stephan Kloock, Bereichsleiter Credit Risk Management und fach-licher Sponsor der Beteiligung, im Gespräch mit Helaba-Digital-Geschäftsführerin Lucie Haß, S-Ray-CEO Andreas Feiner und Philipp Kaiser, ebenfalls Geschäftsführer von Helaba Digital.
Stephan Kloock, Bereichsleiter Credit Risk Management und fach-licher Sponsor der Beteiligung, im Gespräch mit Helaba-Digital-Geschäftsführerin Lucie Haß, S-Ray-CEO Andreas Feiner und Philipp Kaiser, ebenfalls Geschäftsführer von Helaba Digital.

Wert­voller Wissens­austausch

Um jeder­zeit aktu­elle Nach­haltig­keits-Ratings zu liefern, steckt hinter der über­sicht­lichen Ober­fläche von S-Ray ein aus­ge­klügel­tes System. „Unser selbst ent­wickelter Algo­rith­mus wertet auto­mati­siert und in Echt­zeit große Daten­mengen aus über 30.000 Quellen aus – von den Unter­nehmen selbst, von NGOs und ent­sprechen­den Dienst­­­leistern“, erklärt Andreas Feiner. „Mittels ma­schi­nel­len Lernens und mensch­licher Kon­trolle ent­wickeln wir die zu­grunde liegenden Pro­zesse stetig weiter.“

Damit bringt das Start-up wert­volles Wissen in gleich drei wichtigen Be­reichen in die Zu­sam­men­arbeit mit der Helaba ein: Big Data, Nach­haltigkeit und Künst­liche Intelli­genz. „Das sind drei wichtige Zu­kunfts­themen, die uns aktuell um­treiben. Des­halb war mein Inter­esse sofort ge­weckt, als ich über ein paar Ecken von S-Ray erfahren habe“, er­innert sich Stephan Kloock. „Ich habe das Team der Helaba Digital dann gebeten, die Möglich­keiten einer Be­teili­gung zu prüfen.“

Stephan Kloock, Leiter des Bereichs Credit Risk Management bei der Helaba
Stephan Kloock, Leiter des Bereichs Credit Risk Management bei der Helaba
Arabesque S-Ray

„In der Bank haben wir im Früh­sommer 2019 mit der mög­lichen Beteili­gung an Arabesque S-Ray einen Nerv getroffen. Es bestand Inter­esse aus den unter­schied­lichsten Ein­heiten der Helaba.“

Philipp Kaiser

Viel­ver­sprechen­de Partner­schaft

Und dann ging alles ganz schnell. „In der Bank haben wir im Früh­sommer 2019 mit der mög­lichen Beteili­gung an Arabesque S-Ray einen Nerv getroffen.

Es bestand Inter­esse aus den unter­schied­lichsten Ein­heiten der Helaba“, erin­nert sich Philipp Kaiser. Ein ent­schei­dender Faktor, schließ­­lich musste auch der Vor­stand von den Vor­teilen einer Be­teili­­gung über­­zeugt werden: „Die Kol­le­gen waren wert­volle Ver­­bündete. Ihre Be­geis­terung und ihre Im­pulse, wie wir die Ratings konkret nutzen können – das war sehr wichtig“, betont Stephan Kloock. „Schließ­lich zeigt das: Wir profi­tieren in diesen Kom­pe­ten­zen von Arabesque S-Ray und er­gänzen damit komple­­mentär unser Know-how im Be­reich Banking, Regu­latorik und Pro­dukt­struktur­ierung. Und daten­­getriebene, zuver­lässige Nach­­haltig­keits-Ratings sind für viele unserer Kunden ein wichtiges Thema.“

Philipp Kaiser, Geschäftsführer Helaba Digital
Philipp Kaiser, Geschäftsführer Helaba Digital

„Der Wissens­austausch ist ein wichtiger Faktor unserer Zusammen­arbeit – und natürlich ge­winnen wir mit der Helaba nicht nur einen Partner, sondern auch einen großen und span­nenden Kunden.“

Andreas Feiner

Andreas Feiner wendet sich seinen Partnern zu. Er ergänzt: „Klar: Die gemein­same Ent­wicklung und der wechsel­seitige Wissens­aus­tausch sind wichtige Fak­toren unserer Zu­sammen­arbeit – und natür­lich gewin­nen wir mit der Helaba nicht nur einen Partner, sondern auch einen großen und span­nenden Kunden.“

Lucie Haß nickt zu­stimmend: „S-Ray kann in verschie­denen Helaba-Einheiten und Tochter­gesell­schaften ein­gesetzt werden. Unter anderem prüft die Helaba Invest den direkten Ein­satz, mit anderen haben wir auch bereits erste Ge­spräche geführt.“

Andreas Feiner, CEO Arabesque S-Ray
Andreas Feiner, CEO Arabesque S-Ray

„S-Ray kann in verschie­denen Helaba-Einheiten und Tochter­gesellschaften eingesetzt werden. Unter anderem prüft die Helaba Invest den direkten Einsatz, mit anderen haben wir auch bereits erste Ge­spräche geführt.“

Lucie Haß

Ambi­tion­ierte Pläne

Zu­künftig wird die Zusammen­arbeit mit dem Start-up also weiter­wachsen und sich auf immer mehr Ge­schäfts­be­reiche der Helaba ausweiten. Kein Wunder, Andreas Feiner hat große Pläne.

Aktuell be­wertet S-Ray ungefähr 7.000 der welt­weit größten Unter­nehmen, in den nächsten Jahren soll diese Zahl auf 100.000 Unter­­nehmen steigen. Und auch das Rating ent­wickelt sich weiter: „Aktuell arbeiten wir an einer Platt­form, auf der Unter­nehmen Nach­haltig­keitsdaten ver­öffent­lichen können, das dient der weiteren Opti­mierung unserer Quellen­basis. Außer­dem ent­wickeln wir ge­meinsam mit der Helaba und weiteren Partnern ein Nach­haltigkeits-Rating speziell für Immo­bilien“, fasst Andreas Feiner zu­sammen.

Um diese Ent­wick­lungen zu för­dern und Arabesque S-Ray weiter voran­zubringen, wird er sich am absoluten Hotspot der Start-up-Szene inspi­rieren lassen – er plant sobald wie möglich ein paar Monate im Silicon Valley zu ver­bringen.

Phillip Kaiser und Lucie Hass im Gespräch

Gemeinsam Mehrwert schaffen

Lucie Haß und Philipp Kaiser leiten Helaba Digital. Die Gesellschaft investiert in Start-ups und Technologie mit operativem Nutzen für Kunden der Helaba.

Lucie Haß, Geschäftsführerin Helaba Digital
Lucie Haß, Geschäftsführerin Helaba Digital

Nach­haltig­keit

Als öffentlich-recht­liches Insti­tut versteht die Helaba Nach­haltig­keit als Kern ihres Ge­schäfts und Aus­gangs­punkt jeder Kunden­be­ziehung.

Wei­te­re Storys

Ihre Wahl

Um Ihnen unsere Website gut zugänglich zu machen, verwenden wir Cookies.
Einige sind notwendig, damit bei Ihrem Besuch alles reibungslos funktioniert und können nicht abgeschaltet werden. Andere sind optional, aber unterstützen uns dabei, die Website für Sie zu verbessern.

Sind sie einverstanden, dass wir Cookies zur Verbesserung der Website verwenden? 

Details

Cookie-Name [Herausgeber]ZweckSpeicher­dauer
_et_coid [etracker]Statistik: Cookie- Erkennung2 Jahre
allowLoadExternRessources [helaba]Statistik: Merkt sich, ob externe Komponenten automatisch geladen werden dürfen.30 Tage
allowTracking [helaba]Statistik: Merkt sich, ob das Besucherverhalten getrackt werden darf.30 Tage
BT_ctst [etracker]Statistik: Erkennt, ob im Browser des Besuchers Cookies aktiviert sind oder nicht.Sitzung
BT_pdc [etracker]Statistik: Enthält Base64-kodierte Daten der Besucherhistorie (ist Kunde, Newsletter- Empfänger, Visitor ID, angezeigte Smart Messages) zur Personalisierung.2 Jahre
BT_sdc [etracker]Statistik: Enthält Base64-codierte Daten der aktuellen Besuchersitzung (Referrer, Anzahl der Seiten, Anzahl der Sekunden seit Beginn der Sitzung), die für Personalisierungszwecke verwendet werden.Sitzung
disclaimer_disclosureRequirements [helaba]Notwendig: Verifizierung beim Zugriff auf bestimmte (Teil-)Bereiche der WebsiteSitzung
disclaimer_residenceGermany [helaba]Notwendig: Verifizierung beim Zugriff auf bestimmte (Teil-)Bereiche der WebsiteSitzung
hideCookieNotice [helaba]Notwendig: Speichert, dass der Cookie- bzw. Datenschutzhinweis nicht bei jedem Aufruf erneut angezeigt wird.30 Tage
isSdEnabled [etracker]Statistik: Erkennung, ob bei dem Besucher die Scrolltiefe gemessen wird.1 Stunde
WSESSIONID [helaba]Notwendig: Standardcookie, um mit PHP-Session-Daten zu nutzen.Sitzung

Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.