#Story
#Start-ups
#Nachhaltigkeit

Win-Win

Helaba und S-Ray im Teamwork

Bei Arabesque S-Ray dreht sich alles um ein hoch­­aktuelles Thema: die Nach­haltig­keit von Unter­nehmen – und deren Be­wertung. Es gibt viele Gründe, warum Helaba Digital, die Be­teili­gungs­tochter der Helaba, Ende 2019 in das Start-up investiert hat und seither die Zu­sammen­arbeit ge­mein­sam mit den relevanten Produkt­ein­heiten der Bank voran­treibt. Wir haben die Partner an einem ver­regneten Tag in Frank­furt getroffen.


Der schmucke Gründer­zeit­bau ist das genaue Gegen­teil von dem, was man sich unter dem Sitz eines jungen Start-ups vorstellt. Direkt gegen­­­über vom Pal­men­garten im Frank­­furter Di­plo­maten­vier­tel gelegen fügt er sich naht­los in die Reihe der an­säs­sigen Auslands­ver­tretungen ein.

Nur wenige Schritte hinter der Eingangs­tür, in einem großen hellen Raum, der früher vielleicht ein Wohn­zimmer war, sitzt dann aber doch das bunt ge­mischte Entwickler-Team von Arabesque S-Ray. Manche sind ins Gespräch ver­tieft, andere brüten zu zweit über einem Aus­druck, wieder andere sitzen mit Kopf­hörern vor dem Rechner und tip­pen kon­zen­triert.

Wir aller­dings sind im ersten Stock ver­abredet, wo wir neben S-Ray-CEO Andreas Feiner auch Lucie Haß und Philipp Kaiser von Helaba Digital sowie Stephan Kloock treffen. Er ist Bereichs­leiter Credit Risk Manage­ment bei der Helaba – und einer der fach­lichen Sponsoren der Be­teili­gung.


126

Start-ups hat Helaba Digital im Jahr 2019 gesichtet.

„Das Wissen von Arabesque S-Ray er­gänzt die Kom­peten­zen der Helaba komple­mentär. Daten­ge­triebene, zu­ver­lässige Nach­haltig­keits-Ratings sind für viele unserer Kunden ein wichtiges Thema.“

Stephan Kloock, Bereichsleiter Credit Risk Management, Helaba

Einzig­artige Kombination von Ratings

Bei Arabesque S-Ray dreht sich alles um das mehr­dimen­sionale Nach­haltigkeits-Rating von Unter­nehmen, das für In­vestor­en eine immer größere Rolle spielt. „Uns ist wichtig, diese Nach­haltig­keit um­fassend zu ana­lysie­ren und sie stärker in den Fokus zu rücken“, betont Andreas Feiner. „Deswegen ver­knüpfen wir in S-Ray ver­schie­dene Rat­ings und Kri­terien und führen die Ergeb­nisse in einer indivi­duellen, jeder­zeit online abruf­baren Matrix zu­sam­men.“

Neben dem ESG-Score – er bewertet Unter­nehmen im Hinblick auf Umwelt­risiken, soziale Aspekte und die Unter­nehmens­führung (also Environ­mental, Social, and Gover­nance) – berück­sichtigt S-Ray die ethischen Prä­­feren­zen des Kunden und er­rechnet außer­dem den so­genan­nten GC-Score. Dieser be­ruht auf dem UN Global Compact (GC) und zeigt, wie Unter­nehmen sich im Hin­blick auf Menschen­rechte, Arbeits­rechte, Umwelt­schutz und Kor­rup­tions­ver­mei­dung verhalten.

Mit dem Temperature Score hat das Start-up zudem ein einzig­artiges Rating ent­wickelt und eben­falls in S-Ray inte­griert. Basierend auf dem CO2-Ausstoß von Unter­nehmen zeigt es auf einen Blick, wie sich das Ver­halten von Unter­nehmen auf den Klima­wandel aus­wirkt. „Wir be­werten Unter­nehmen auf einer Skala von 1,5 bis 3 °C – in An­lehnung an die Pariser Klima­ziele. Damit er­mög­lichen wir einer großen Ziel­gruppe einen einfachen Zu­gang und ein schnelles Ver­ständnis“, bringt es Andreas Feiner auf den Punkt.

Stephan Kloock, Bereichsleiter Credit Risk Management und fach-licher Sponsor der Beteiligung, im Gespräch mit Helaba-Digital-Geschäftsführerin Lucie Haß, S-Ray-CEO Andreas Feiner und Philipp Kaiser, ebenfalls Geschäftsführer von Helaba Digital.
Stephan Kloock, Bereichsleiter Credit Risk Management und fach-licher Sponsor der Beteiligung, im Gespräch mit Helaba-Digital-Geschäftsführerin Lucie Haß, S-Ray-CEO Andreas Feiner und Philipp Kaiser, ebenfalls Geschäftsführer von Helaba Digital.

Wert­voller Wissens­austausch

Um jeder­zeit aktu­elle Nach­haltig­keits-Ratings zu liefern, steckt hinter der über­sicht­lichen Ober­fläche von S-Ray ein aus­ge­klügel­tes System. „Unser selbst ent­wickelter Algo­rith­mus wertet auto­mati­siert und in Echt­zeit große Daten­mengen aus über 30.000 Quellen aus – von den Unter­nehmen selbst, von NGOs und ent­sprechen­den Dienst­­­leistern“, erklärt Andreas Feiner. „Mittels ma­schi­nel­len Lernens und mensch­licher Kon­trolle ent­wickeln wir die zu­grunde liegenden Pro­zesse stetig weiter.“

Damit bringt das Start-up wert­volles Wissen in gleich drei wichtigen Be­reichen in die Zu­sam­men­arbeit mit der Helaba ein: Big Data, Nach­haltigkeit und Künst­liche Intelli­genz. „Das sind drei wichtige Zu­kunfts­themen, die uns aktuell um­treiben. Des­halb war mein Inter­esse sofort ge­weckt, als ich über ein paar Ecken von S-Ray erfahren habe“, er­innert sich Stephan Kloock. „Ich habe das Team der Helaba Digital dann gebeten, die Möglich­keiten einer Be­teili­gung zu prüfen.“

Stephan Kloock, Bereichsleiter Credit Risk Management, Helaba
Stephan Kloock, Bereichsleiter Credit Risk Management, Helaba
Arabesque S-Ray

„In der Bank haben wir im Früh­sommer 2019 mit der mög­lichen Beteili­gung an Arabesque S-Ray einen Nerv getroffen. Es bestand Inter­esse aus den unter­schied­lichsten Ein­heiten der Helaba.“

Philipp Kaiser, Geschäftsführer Helaba Digital

Viel­ver­sprechen­de Partner­schaft

Und dann ging alles ganz schnell. „In der Bank haben wir im Früh­sommer 2019 mit der mög­lichen Beteili­gung an Arabesque S-Ray einen Nerv getroffen.

Es bestand Inter­esse aus den unter­schied­lichsten Ein­heiten der Helaba“, erin­nert sich Philipp Kaiser. Ein ent­schei­dender Faktor, schließ­­lich musste auch der Vor­stand von den Vor­teilen einer Be­teili­­gung über­­zeugt werden: „Die Kol­le­gen waren wert­volle Ver­­bündete. Ihre Be­geis­terung und ihre Im­pulse, wie wir die Ratings konkret nutzen können – das war sehr wichtig“, betont Stephan Kloock. „Schließ­lich zeigt das: Wir profi­tieren in diesen Kom­pe­ten­zen von Arabesque S-Ray und er­gänzen damit komple­­mentär unser Know-how im Be­reich Banking, Regu­latorik und Pro­dukt­struktur­ierung. Und daten­­getriebene, zuver­lässige Nach­­haltig­keits-Ratings sind für viele unserer Kunden ein wichtiges Thema.“

Philipp Kaiser, Geschäftsführer Helaba Digital
Philipp Kaiser, Geschäftsführer Helaba Digital

„Der Wissens­austausch ist ein wichtiger Faktor unserer Zusammen­arbeit – und natürlich ge­winnen wir mit der Helaba nicht nur einen Partner, sondern auch einen großen und span­nenden Kunden.“

Andreas Feiner, CEO Arabesque S-Ray

Andreas Feiner wendet sich seinen Partnern zu. Er ergänzt: „Klar: Die gemein­same Ent­wicklung und der wechsel­seitige Wissens­aus­tausch sind wichtige Fak­toren unserer Zu­sammen­arbeit – und natür­lich gewin­nen wir mit der Helaba nicht nur einen Partner, sondern auch einen großen und span­nenden Kunden.“

Lucie Haß nickt zu­stimmend: „S-Ray kann in verschie­denen Helaba-Einheiten und Tochter­gesell­schaften ein­gesetzt werden. Unter anderem prüft die Helaba Invest den direkten Ein­satz, mit anderen haben wir auch bereits erste Ge­spräche geführt.“

Andreas Feiner, CEO Arabesque S-Ray
Andreas Feiner, CEO Arabesque S-Ray

„S-Ray kann in verschie­denen Helaba-Einheiten und Tochter­gesellschaften eingesetzt werden. Unter anderem prüft die Helaba Invest den direkten Einsatz, mit anderen haben wir auch bereits erste Ge­spräche geführt.“

Lucie Haß, Geschäftsführerin Helaba Digital

Ambi­tion­ierte Pläne

Zu­künftig wird die Zusammen­arbeit mit dem Start-up also weiter­wachsen und sich auf immer mehr Ge­schäfts­be­reiche der Helaba ausweiten. Kein Wunder, Andreas Feiner hat große Pläne.

Aktuell be­wertet S-Ray ungefähr 7.000 der welt­weit größten Unter­nehmen, in den nächsten Jahren soll diese Zahl auf 100.000 Unter­­nehmen steigen. Und auch das Rating ent­wickelt sich weiter: „Aktuell arbeiten wir an einer Platt­form, auf der Unter­nehmen Nach­haltig­keitsdaten ver­öffent­lichen können, das dient der weiteren Opti­mierung unserer Quellen­basis. Außer­dem ent­wickeln wir ge­meinsam mit der Helaba und weiteren Partnern ein Nach­haltigkeits-Rating speziell für Immo­bilien“, fasst Andreas Feiner zu­sammen.

Um diese Ent­wick­lungen zu för­dern und Arabesque S-Ray weiter voran­zubringen, wird er sich am absoluten Hotspot der Start-up-Szene inspi­rieren lassen – er plant sobald wie möglich ein paar Monate im Silicon Valley zu ver­bringen.

Phillip Kaiser und Lucie Hass im Gespräch

Gemeinsam Mehrwert schaffen

Lucie Haß und Philipp Kaiser leiten Helaba Digital. Die Gesellschaft investiert in Start-ups und Technologie mit operativem Nutzen für Kunden der Helaba.

Lucie Haß, Geschäftsführerin Helaba Digital
Lucie Haß, Geschäftsführerin Helaba Digital

Nach­haltig­keit

Als öffentlich-recht­liches Insti­tut versteht die Helaba Nach­haltig­keit als Kern ihres Ge­schäfts und Aus­gangs­punkt jeder Kunden­be­ziehung.

Wei­te­re Storys

Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz