#Story
#Technologie
#Customer Experience

Der Konsortial­kredit:­­  Anker für Vertrauen 

Heraeus und Helaba verbindet eine langjährige Geschäfts­beziehung. Nicht zuletzt spielt der Konsortial­kredit dabei eine wichtige Rolle - Grund genug, um das Finanzierungs­instrument einmal näher zu betrachten. Für wen und wann es sinnvoll ist, erläutern Tim Austrup, Leiter Unternehmens­finanzierung der Helaba und Sebastian Orth, Bereichs­leiter Konzern­finanzen der Heraeus Holding.

Sebastian Orth, Bereichsleiter Konzernfinanzen der Heraeus Holding
Sebastian Orth, Bereichsleiter Konzernfinanzen der Heraeus Holding

Herr Orth, Sie nehmen einen Konsortial­kredit mit Beteiligung der Helaba in Anspruch. Warum?

Sebastian Orth: Der Konsortial­kredit hat für Heraeus eine besondere Bedeutung, da er zunächst einmal den Kreis unserer Kern­banken festlegt. Mit diesen arbeiten wir weltweit in Finanzierungs- und allen weiteren Bank­themen zusammen. Der Konsortial­kredit selbst hat für uns grundsätzlich den Charakter einer Back-up-Linie, die wir aktuell – wie auch bereits den Vorgänger­vertrag – nicht aktiv für Ziehungen nutzen. Unser Konsortial­kredit basiert auf der mittlerweile üblichen 5+1+1 Jahre-Struktur. Wobei wir das Volumen auf 400 Millionen Euro erhöht und erstmalig auch eine „Increase Option“ eingebaut haben. Erfreut hat uns auch, dass alle eingeladenen Bank­partner dem Vertrags­werk zugestimmt haben und dem Konsortial­kredit als gleichberechtigte Teilnehmer beigetreten sind. Die Helaba hat uns in dieser Transaktion zusammen mit einem weiteren Bank­partner als Joint Coordinator und Joint Bookrunner begleitet und besetzt darüber hinaus auch die Agenten­funktion. 

Herr Austrup, in der Unternehmens­finanzierung ist der Konsortial­kredit als Finanzierungs­instrument zunehmend beliebt. Warum?

Tim Austrup: Der Konsortial­kredit ist für die meisten unserer Firmen­kunden das wichtigste Instrument zur Sicherung der Liquidität. Er ist vor allem deshalb so beliebt, weil der Prozess äußerst effizient ist: Dieser ähnelt in der Kredit­genehmigung zunächst jedem anderen Kredit­produkt; die Zusammen­arbeit zwischen Kunde und Bank sowie den Banken untereinander ist jedoch strukturierter und stringenter. Das ist der entscheidende Unterschied zwischen einem Konsortial­kredit und einer Ansammlung bilateraler Kredite, bei denen meistens unterschiedliche Kredit­bedingungen gemanagt werden müssen. Ein Konsortial­kredit hilft also den Finanz­abteilungen, die Finanzierungen ihrer Kern­banken zu bündeln. Das spart Zeit und Geld. Ein weiterer Vorteil: Es gibt den gewohnten direkten Dialog zwischen dem Kunden und seinen Banken, aber alle Aufgaben, die administrativ den Konsortialkredit betreffen, werden in einem Ansprech­partner gebündelt. Auch für die großen, kapital­markt­orientierten Kunden ist diese spezielle Kreditart von Interesse: Sie nutzen revolvierende Konsortial­kredite als stabile Reserve und „Liquiditäts­beleg“ für Rating­agenturen.

"Die Helaba schätzen wir für die offene und klare Kommunikation und das konstruktive sowie proaktive Sparring.“

Sebastian Orth
Bereichsleiter Konzern­finanzen der Heraeus Holding

76 %

der deutschen Großunternehmen verfügen über eine Konsortial­linie

Die Helaba begleitet Heraeus im Bereich der Unternehmensfinanzierung und gehört zum Kernbankenkreis des Technologiekonzerns.
Die Helaba begleitet Heraeus im Bereich der Unternehmensfinanzierung und gehört zum Kernbankenkreis des Technologiekonzerns.

Über Heraeus:

Der Technologie­konzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit führendes Portfolio­unternehmen in Familienbesitz. Die Wurzeln des 1851 gegründeten Unternehmens reichen zurück auf eine seit 1660 von der Familie betriebene Apotheke. Heraeus bündelt heute eine Vielzahl von Geschäften in den Feldern Umwelt, Energie, Elektronik, Gesundheit, Mobilität und industrielle Anwendungen. 

Was hat Sie, Herr Orth, bewogen die Helaba für dieses Finanzierungs­projekt zu mandatieren?

Sebastian Orth: Die Helaba ist eine unserer Kern­banken, mit der uns eine lang­jährige und vertrauens­volle Geschäfts­beziehung verbindet. Sie hat solide Erfahrungen und Referenzen im Konsortial­kredit-Geschäft und wurde von uns nach einem intensiven Auswahl­prozess konsequen­ter­weise als Joint Coordinator und Joint Bookrunner mandatiert. Insbesondere schätzen wir die offene und klare Kom­muni­kation und das konstruktive sowie proaktive Sparring zu unterschied­lichen Themen­bereichen.


Im Gespräch: Sandra Kam, Firmenkundenbetreuerin, Sebastian Orth, Bereichsleiter Konzernfinanzen Heraeus Holding und Tim Austrup, Leiter Unternehmensfinanzierung.
Im Gespräch: Sandra Kam, Firmenkundenbetreuerin, Sebastian Orth, Bereichsleiter Konzernfinanzen Heraeus Holding und Tim Austrup, Leiter Unternehmensfinanzierung.

Haben Sie sich mit Alternativen zum Konsortial­kredit befasst?

Sebastian Orth: Wir verfügten bereits über einen Konsortial­kredit, den wir mit dieser Transaktion – auch dank des attraktiven Marktumfelds – weiter auf unsere Bedürfnisse zuschneiden konnten. Aber natürlich schauen wir uns laufend aktuelle Trends und Opportunitäten im Finanzierungs­umfeld an. Der Konsortial­kredit bietet uns für den vorgesehenen Zweck aber viele Vorteile, u. a. auch durch die einheitliche und all­umfassende Dokumentation gegenüber unserem Kern­banken­kreis. 

Welche entscheidenden Vorteile hat ein Konsortial­kredit der Helaba?

Tim Austrup: Die Helaba zeichnet eine sehr enge Zusam­men­arbeit über verschiedene Finan­zierungsprodukte hinweg aus. Das ermöglicht uns, Impulse und Ideen aus bestimmten Kunden­gruppen und Markt­segmenten zu übertragen und zum Vorteil anderer Kunden zu nutzen. Zum Beispiel bauen wir immer häufiger Förderkredite in unsere konsortialen Strukturen ein. Dazu kommt, dass die Helaba einer der führenden Schuld­­schein­­arrangeure ist, sodass wir häufig verschiedene Finan­­zierungs­­strukturen aufeinander abstimmen. In der Zusam­­men­­­arbeit ist mir dabei wichtig, dass der Kunde und seine Kon­sor­tial­kredit-Transaktion möglichst langfristig aktiv begleitet wird.

Ist ein Schuldschein­darlehen für Heraeus ebenfalls eine Option?

Sebastian Orth: Natürlich. Das Schuld­schein­­darlehen ist ein fester Bestand­teil in unserem Finanzierungs­repertoire. Auch wenn wir aktuell keinen direkten Finanzierungs­bedarf haben, halten wir uns gerne aktuell und fit in einer breiten Palette an Finan­­zierungs­­­instrumenten. Unser Ziel ist im Ereignis­fall schnell, sachkundig und gemeinsam mit unseren Bank­partnern reagieren zu können – und da ist der Zugriff auf ein breites Spektrum an unter­schied­­lichen Finan­­zierungs­­formen sehr hilfreich.

Detailansicht

Auch interessant: Der digitale Schuldschein 

Kaum ein Finan­zinstru­ment ist so erfolg­reich wie der Schuld­schein. Und trotzdem hat es sich gelohnt, das bereits standard­isierte Produkt neu zu denken.

Corporate Finance

Wir bieten Groß­unter­nehmen und öffentlichen Institutionen ein breites Spek­trum an maßgeschneiderten Leistungen. 

Know-how

Was ist ein Konsortial­kredit? 

  • Finanzierungs­sicherheit durch feste Laufzeitzusage
  • Je nach Struktur mit Back-Up-Charakter i.d.R. gültig bei RCF-Strukturen, d.h. garantierte Flexibilität
  • Stabiler Kernbankenkreis
  • Dokumentation regelt Rechte und Pflichten inkl. Marge für ein bestimmte Laufzeit
  • Im Vergleich zu Fördermitteln keine subventionierte Liquiditäts­beschaffung

Sandra Kam, Firmenkundenbetreuerin: „Immer mehr Firmenkunden der Helaba vertrauen auf die aktive Beratungs-, Strukturierungs- und Syndizierungsleistung im Konsortialkreditgeschäft.“
Sandra Kam, Firmenkundenbetreuerin: „Immer mehr Firmenkunden der Helaba vertrauen auf die aktive Beratungs-, Strukturierungs- und Syndizierungsleistung im Konsortialkreditgeschäft.“

Zurück zum Konsortial­kredit. Wie bringen Sie in der Vertragsgestaltung sinnvolle Standardisierungen mit höchstmöglicher Flexibilität zusammen?

Tim Austrup: Eine sehr gute Frage, denn der Konsortial­kredit braucht eine gewisse Standardisierung: Er muss für die gesamte Bankengruppe passen, zum Beispiel bei den Ziehungs­möglichkeiten. Aber der Konsortial­kredit ist selten das einzige Finanzierungs­instrument – weitere Flexibilität lässt sich also schon dadurch erreichen, dass man auf andere, etwa bilaterale, Linien und Instrumente zurückgreift.

Herr Orth, wie beurteilen Sie diese Ambivalenz aus Kundensicht?

Sebastian Orth: Das sehen wir nicht so problematisch und sind sehr zufrieden mit der Ausgestaltung unseres Konsortial­kredits, auch hinsichtlich der von uns gewünschten Flexibilität. Auch wenn wir aktuell keine Ziehungen vornehmen, setzt er unter anderem den vertraglichen Rahmen für unsere weiteren bilateralen Vereinbarungen mit unseren Bankpartnern. Dies vereinfacht beispielsweise die Prozesse rund um die Vertrags­verhandlungen der Dokumentationen deutlich.

„Ein Konsortialkredit hilft Finanzabteilungen, die Finanzierungen ihrer Kernbanken zu bündeln. Das spart Zeit und Geld.“

Tim Austrup
Leiter Unternehmensfinanzierung 

Der Konsortial­kredit ist für Banken nicht unbedingt margenstark.
Warum bietet die Helaba ihn trotzdem an?


Tim Austrup: Ohne Frage, der Markt für Konsortial­kredite ist sehr wettbewerb­sintensiv. Es ist daher völlig verständlich und berechtigt, dass Kunden auch in diesem Umfeld das beste Angebot suchen – beispielsweise hinsichtlich Konditionen und Strukturen. Für uns als Bank, und das sehen unsere Kunden genauso, ist der Konsortial­kredit deshalb ein wichtiger Anker für eine verlässliche Kunden­beziehung. Auf dieser Basis decken wir natürlich gerne weitere Kunden­bedürfnisse ab. Man muss allerdings auch sagen, dass wir unsere Kunden als äußerst fair erleben. Heraeus ist das beste Beispiel: Herr Orth und sein Team ziehen bei ihren Entscheidungen immer die gesamte Beziehung zwischen Kunde und Bank in Betracht – genau wie wir.

Neben Flexibilität und guten Konditionen: Wie wichtig ist das Team für eine gute Kundenbeziehung?

Tim Austrup: Das Team ist das A und O – in der Zusammenarbeit mit dem Kunden, in Bezug auf die Markt­kenntnis und hinsichtlich der Transaktions­erfahrung der handelnden Personen. Der Vertrieb, der die Kunden­beziehung maßgeblich aufbaut und pflegt, und die Fach­abteilungen arbeiten bei der Helaba eng zusammen. In Kombination mit der Breite unserer Aktivitäten garantiert uns dieses Vorgehen einen hervorragenden Marktüberblick – eine Stärke, die unsere Kunden zu schätzen wissen. Egal ob Groß­unternehmen, internationaler Konzern, Mittelständler oder Unternehmen in kommunalem Eigentum.

Produktion Story
Vorteil des Konsortialkredits: Der direkte Dialog zwischen Kunde und Bank.
Vorteil des Konsortialkredits: Der direkte Dialog zwischen Kunde und Bank.

Weitere Storys

Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz