#Story
#Digitalisierung

„Ent­schei­dend ist offene und ehrliche Kom­muni­kation.“

Interview:  Tele­kom Group Treasurer Stephan Wiemann

Die Deutsche Telekom ist auf Wachs­tums­kurs – und wir be­gleiten das führ­ende Tele­kom­muni­kations­unter­nehmen Europas dabei. Ein Gespräch mit dem Telekom Group Treasurer Stephan Wiemann über erfolg­reiche Zu­sammen­arbeit, die durch klare Rollen­ver­teilung, Ver­trauen und innovative Produkte lebt.

Herr Wiemann, was zeichnet ein erfolgs­orien­tiertes Zu­sammen­spiel von Banken und Kunden aus?
Banken und Kunden haben natürlich immer ein eigenes Interesse, das sie im Auge behalten müssen – und das ist auch gut so. Man kommt dann zu den besten Ergeb­nissen, wenn vorher klar definiert ist wie die Economics verteilt werden. Das ist Vor­aus­setz­ung dafür, dass alle an einem Strang ziehen. Dabei ist auch wichtig, dass das Verein­barte über die gesamte Pro­jekt­lauf­zeit gilt. Hier kennen wir die Helaba als sehr ver­läss­lichen Partner.

Welche Werte sind für Sie dabei ent­scheid­end?
Offene, ehrliche Kom­muni­kation. Trans­parenz und Haltung – gerade dann, wenn Her­aus­forder­ungen zu be­wältigen sind. Die Deutsche Telekom arbeitet mit insge­samt 22 inter­nationalen, renom­mierten Groß­banken zu­sam­men. Zu diesem Kreis gehört auch die Helaba, die sich in diesem Umfeld erfolg­reich behauptet. Dass wir die Helaba 2017 mit einem Leadmandat für eine Bench­mark-Anleihe betraut haben spricht dafür, dass wir nicht nur das nötige Ver­trauen in die Helaba haben, sondern auch ihre spezielle Platzierungs­kraft in bestimmten Investoren­seg­menten schätzen.

Was waren die letzten Meilen­steine der Zu­sammena­rbeit?
Neben dem erwähnten Bond in 2017 gab und gibt es natürlich weitere Projekte. Zuletzt konnte sich die Helaba bei der Aus­schreibung als Kapital­ver­waltungs­gesell­schaft (KVG) durch­setzen. Und Ende 2017 hat sie ein inno­vatives Produkt im Pensions­mana­gement für die Telekom struk­turiert. Wir schätzen insbe­sondere die kunden­orien­tierte und flexible Zu­sammen­arbeit. Da wir Prozesse wo immer es geht digital ab­bilden, nutzen wir zum Bei­spiel live Daten unserer bei der KVG geführten Port­folios für unser Risiko-Monitoring in Fremd­systemen wie z.B. Bloom­berg.

Greift die Digitali­sierungs­strategie der Helaba zum richtigen Zeit­punkt?
Absolut. Sie muss noch weiter vor­an­ge­trieben werden, denn aus unserer Sicht bietet sie für Banken, Emittenten und Investoren die Chance, unter anderem Kapital­markt­trans­aktionen erheblich effizienter zu gestalten.

Danke, Herr Wiemann, für das Gespräch.

Schlag­kraft durch maß­ge­schnei­derte Lösungen

Im Wett­be­werb mit über 20 inter­nationalen Ge­schäfts­banken ist es der Helaba in den ver­gan­genen Jahren gelungen, eine deutlich sicht­bare Rolle bei der Telekom einzu­nehmen. Unsere Ge­schäfts­ver­bindung mit der Deutschen Telekom ist breit aufge­stellt. Die Schwer­punkt­themen? Maß­geschnei­derte Lösungen im Bilanz­struk­tur­mana­gement und Pensions­mana­gement sowie Kapital­markt­trans­aktionen.

Telekom Group Treasurer 
Stephan Wiemann
Telekom Group Treasurer
Stephan Wiemann

Weitere Storys

Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz