Tagesausblick Aktien

Unsere tägliche Einschätzung zu relevanten Wirtschaftsdaten sowie den Aktienmärkten.

DAX: Wird die Korrektur erneut verschoben?

Optimismus herrscht vor – noch!


Ausgewählte Inhalte  

Am deutschen Aktienmarkt ist es am Freitag zu einer kleinen Verschnaufpause gekommen, nachdem es tags zuvor kräftig nach oben ging und der DAX die Marke von 12.600 Punkten überwunden hat. Der Index schloss mit einem Minus von 0,64 % bei 12.528,18 Zählern – im Vorwochenvergleich steht aber ein Gewinn von 3,6 Prozent zu Buche. Neue Impulse gab es nicht, zumal die US-Marktteilnehmer feiertagsbedingt abwesend waren. Für eine erhöhte Risikobereitschaft haben robuste Konjunkturdaten gesorgt, während weiter steigende Infektionszahlen in den USA eher bei Seite geschoben wurden. Dabei gibt es inzwischen mehr als 50.000 Neuinfektionen in den Staaten, die Zahl der aktiv an Covid-19-Erkrankten erhöht sich weiter. Insofern halten wir an unserer Einschätzung fest, dass die Aktienmärkte schon viel Positives eskomptiert haben und die Gefahr einer Korrektur nicht zu unterschätzen ist. Ob und wann die Stimmung kippt, bleibt offen. Aktuell gilt es zu berücksichtigen, dass es an den ersten Handelstagen eines Monats meist aufwärts geht und erst im Anschluss die Karten neu gemischt werden. Heute dürfte ein deutlicher ISM-Anstieg des Nicht-Verarbeitenden Gewerbes die Konjunkturhoffnungen zunächst aufrechterhalten. In den nächsten Tagen stehen aber nicht viele marktbewegende Daten im Kalender. Vielleicht könnte dies zum Anlass einer Korrekturphase genommen werden. Erste DAX-Indikationen lassen auf eine sehr freundliche Eröffnung schließen.


Charttechnik

Der DAX hält sich oberhalb der 200-Tagelinie. Auch die Unterstützungslinie des März-Aufwärtsimpulses (12.427) ist intakt, wenngleich die Aussagekraft der Trendlinie wegen seiner Steilheit nur eingeschränkt ist. Etwas unterhalb (12.335) ist die für den tertiären Trend relevante 21-Tagelinie zu finden. Nachdem der DAX zuletzt mit dem Versuch scheiterte die 12.616er Marke hinter sich zu lassen, könnte dies heute gelingen. Sollte dies der Fall sein würden die Widerstände bei 12.783 (auf das März-Tief zurückgehende lineare Regression), 12.801 (Begrenzung der Ichimoku-Wolke auf Wochenbasis), 12.885 (Fractal), 12.945 und 12.968 relevant. Spätestens mit dem Erreichen der letztgenannten Marke würden die Karten neu gemischt, zumal verschiedene Indikatoren Schwächen offenbaren, der ADX weiter nachgibt und auch das Volume Ratio seit Wochen negativ ausfällt. Unterstützungen sind heute bei 12.668 und 12.616 Punkten zu finden.  

Ihr Helaba-Research-Team


Disclaimer:

Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz