Tagesausblick Aktien


Unsere tägliche Einschätzung zu relevanten Wirtschaftsdaten sowie den Aktienmärkten.


DAX nimmt 200-Tagelinie ins Visier

Stimmungstests: Bodenbildung?

Ausgewählte Inhalte 

Am Donnerstag markierte der DAX bei 11.266 Zählern den tiefsten Kurs seit Februar. Dieses Impulstief stellte gleichzeitig ein prozyklisches Signal dar. Am Freitag, dies hatte sich durch den Rebound am Vortag bereits angedeutet, vollzog der Index eine Erholungsbewegung, wenngleich die zuletzt im Fokus stehende 200-Tagelinie (11.650) nicht erreicht wurde. Neben charttechnischen Faktoren spielte einmal mehr der Handelsstreit zwischen den USA und China eine wesentliche Rolle. Während China im Falle weiterer US-Strafzölle Gegenmaßnahmen ankündigte, sprach US-Präsident Trump von einem „ziemlich kurzen Handelskrieg“. Abgesehen davon, dass „ziemlich kurz“ im Auge des Betrachters liegt, zeigte die Vergangenheit, dass sich die Gefühlslage der Beteiligten auch sehr schnell ändern kann. Ein in Aussicht gestelltes Telefonat zwischen beiden Ländern verstärkte zudem die Hoffnung auf eine Lösung. Aber auch die Entwicklung in Hongkong rückt verstärkt in den Blickpunkt. US-Präsident Trump warnte China vor einem gewaltsamen Vorgehen gegen die Demonstranten.

 

Charttechnik

Im Rahmen einer Erholungsbewegung gelang es dem DAX am Freitag, die Strukturprojektion bei 11.507 sowie den Clusters bei 11.549 Zählern auf Schlusskursbasis zu überwinden. Damit nimmt der Index Kurs auf die 200-Tagelinie bei 11.651 Punkten. Spätestens dann wird sich zeigen, ob die Regel, dass temporäre Korrekturen innerhalb eines übergeordneten Abwärtstrend durch begrenztes Potenzial gekennzeichnet sind, aktuell zutrifft. Denn zuletzt wurden bereits drei Schlusskurse unterhalb des genannten Durchschnitts markiert. Auch die strukturelle Konstellation bei den DAX-Werten bleibt angespannt. Bei lediglich sechs Titeln ist der DMI positiv, 18 Werte notieren unterhalb des 200-Tagedurchschnitts, während sich jeweils 24 sowohl unterhalb der 100- als auch unter der 50-Tagelinie befinden. Zudem kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich der DAX bereits innerhalb einer negativen Fortsetzungsformation befindet. Widerstände auf der Oberseite sind zudem bei 11.727 und 11.759 Punkten zu finden. Auf der Unterseite wirken die Marken von 11.577, 11.549 und 11.507 als Support.

 

Ihr Helaba-Research-Team


Disclaimer:

Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz