Tagesausblick Aktien

Unsere tägliche Einschätzung zu relevanten Wirtschaftsdaten sowie den Aktienmärkten.

DAX: Temporäre Entspannung oder mehr?

US-Notenbank: Kein Grund zu Handeln


Ausgewählte Inhalte                     

Die marktbeherrschende Stellung des Coronavirus hat sich auch während des Handels am Dienstag etwas abgeschwächt. Der DAX war in der Lage eine temporäre, technische Aufwärtsreaktion zu vollziehen. Wie viel diese Wert war, müssen die kommenden Tage zeigen, zumal die Aktienmärkte zu Beginn und am Ende eines Monats die beste Performance vollziehen. Die weitere Entwicklung des bereits genannten Virus wird ebenfalls eine Rolle spielen. Laut führenden, chinesischen Lungenexperten wird der Ausbruch der Lungenkrankheit erst in sieben bis zehn Tagen seinen Höhepunkt erreichen. Anschließend, so die Erwartung, soll es keine Anstiege mehr im großen Stil geben. Diese Aussage und die Meldung, dass erste Heilerfolge zu verbuchen sind, gibt Grund zur Hoffnung. Zuletzt drohten durch das medial sehr präsente Coronavirus andere Entwicklungen übersehen zu werden. So haben sich hierzulande laut Angaben des Robert Koch Instituts seit Oktober 2019 mehr als 13.000 Menschen mit Influenzaviren infiziert, bereits vor einigen Tagen wurden 32 Todesfälle gemeldet. Heute wird der DAX mit moderarten Kursgewinnen in den Handel starten. In den USA werden weiteren Geschäftsberichte präsentiert.


Charttechnik

Mit einem Tagestief bei 13.163 Zählern kam der DAX gestern einem Support-Cluster bei 13.160/13.156 Zählern sehr nahe. Die im Anschluss vollzogene, relativ dynamische Aufwärtsreaktion unterstrich dessen Bedeutung eindrucksvoll. Damit wurde auch ein zweiter, unterhalb des für den mittelfristigen Trend relevanten 55-Tagedurchschnitts (13.274) vermieden. Entsprechend fehlt die Bestätigung für einen Richtungswechsel auf dieser Zeitebene weiterhin. Sollte diese in Kürze jedoch erfolgen, hätte dies auch Auswirkungen auf die charttechnische Beurteilung des längerfristigen Bildes. Insbesondere im Kontext mit dem Ende eines großen Preis- und Zeitzyklus und der auf die vergangene Woche entfallenen 127,2%-Fibonacci-Time-Extension. An dieser Stelle wurde mehrfach auf diese und die erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass sich in deren Nähe ein neuer richtungsweisender Impuls entwickeln könnte, hingewiesen. Widerstände auf der Oberseite sind heute bei 13.343, 13.352, 13.379, 13.415 und 13.435 zu finden. Auf der Unterseite wirken die Marken von 13.274/13.271, 13.215 und 13.203 als Unterstützung.

Ihr Helaba-Research-Team


Disclaimer:

Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz