Russland

Entwicklungs­projekte verschoben

Ein im europäischen Vergleich moderater Corona-Lockdown hat zwar zu hohen Infektions­zahlen geführt, allerdings dürfte der Wirtschaftseinbruch 2020 mit 3,8 % weniger dramatisch ausfallen. 2021 wird Russland von der Erhöhung des Ölpreises auf bis zu 60 US-Dollar pro Barrel profitieren. Der Öl- und Gassektor macht ein Drittel des BIP und fast zwei Drittel der Exporteinnahmen aus.

Neben der Abhängigkeit vom Rohstoffsektor schränken zahlreiche weitere strukturelle Schwächen das Potenzialwachstum ein, darunter institutionelle Defizite, ein niedriges Produkti­vitäts­wachstum und ein trübes Geschäftsklima. Daher erwarten wir für 2021 nur eine schwache Erholung von 3 %, womit das Vorkrisenniveau noch nicht erreicht werden dürfte.

Zwar hat Russland grundsätzlich gesunde Staatsfinanzen und die Ver­schuldung ist durch Corona um sieben Prozentpunkte auf nur etwa 20 % des BIP gestiegen. Russland leidet aber unter einer geringen Einnahmenbasis von nur 16 % des BIP. Große Wachs­tums­impulse sind von der Fiskalseite also nicht zu erwarten, da 2020 vor allem wegen des niedrigen Ölpreises Ein­nahme­ausfälle von 35 Mrd. US-Dollar zu verzeichnen waren.

Diversifizierung der Wirtschaft lässt weiter auf sich warten.

 Wegen des Sparzwangs wurde jetzt auch die Fertigstellung der „13 nationalen Ent­wick­lungs­projekte“, ein wichtiges Prestige­vorhaben Putins, um sechs Jahre auf 2030 verschoben. Diese Vorhaben belaufen sich insgesamt auf 360 Mrd. US-Dollar.

Prognosetabelle Russland - Märkte und Trends 2021

Der Aufschub ist keine gute Nachricht für das ohnehin schwache Wachstum der Investitionen und die damit verbundene Verzögerung bei der Diversifizierung der Wirtschaft. Auf die versprochene Reduzierung der Armut um die Hälfte und eine höhere Lebenserwartung müssen die Russen jetzt ebenfalls sechs Jahre länger warten. Nach der 2020 geänderten Verfassung könnte Staatspräsident Putin dann sogar noch im Amt sein.

Neuster Stand - Märkte und Trends 2021

Immer auf dem neusten Stand!

Mit den Newslettern und Publikationen von Volkswirtschaft/Research

Verwandte Themen:

Mit der Nanny durch die Krise

Hauptszenario - Eintrittswahrscheinlichkeit: 70%

Ihre Wahl

Um Ihnen unsere Website gut zugänglich zu machen, verwenden wir Cookies.
Einige sind notwendig, damit bei Ihrem Besuch alles reibungslos funktioniert und können nicht abgeschaltet werden. Andere sind optional, aber unterstützen uns dabei, die Website für Sie zu verbessern.

Sind sie einverstanden, dass wir Cookies zur Verbesserung der Website verwenden? 

Details

Cookie-Name [Herausgeber]ZweckSpeicher­dauer
_et_coid [etracker]Statistik: Cookie- Erkennung2 Jahre
allowLoadExternRessources [helaba]Statistik: Merkt sich, ob externe Komponenten automatisch geladen werden dürfen.30 Tage
allowTracking [helaba]Statistik: Merkt sich, ob das Besucherverhalten getrackt werden darf.30 Tage
BT_ctst [etracker]Statistik: Erkennt, ob im Browser des Besuchers Cookies aktiviert sind oder nicht.Sitzung
BT_pdc [etracker]Statistik: Enthält Base64-kodierte Daten der Besucherhistorie (ist Kunde, Newsletter- Empfänger, Visitor ID, angezeigte Smart Messages) zur Personalisierung.2 Jahre
BT_sdc [etracker]Statistik: Enthält Base64-codierte Daten der aktuellen Besuchersitzung (Referrer, Anzahl der Seiten, Anzahl der Sekunden seit Beginn der Sitzung), die für Personalisierungszwecke verwendet werden.Sitzung
disclaimer_disclosureRequirements [helaba]Notwendig: Verifizierung beim Zugriff auf bestimmte (Teil-)Bereiche der WebsiteSitzung
disclaimer_residenceGermany [helaba]Notwendig: Verifizierung beim Zugriff auf bestimmte (Teil-)Bereiche der WebsiteSitzung
hideCookieNotice [helaba]Notwendig: Speichert, dass der Cookie- bzw. Datenschutzhinweis nicht bei jedem Aufruf erneut angezeigt wird.30 Tage
isSdEnabled [etracker]Statistik: Erkennung, ob bei dem Besucher die Scrolltiefe gemessen wird.1 Stunde
WSESSIONID [helaba]Notwendig: Standardcookie, um mit PHP-Session-Daten zu nutzen.Sitzung

Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.