Japan

Immense Staatsverschuldung

Nach einer tiefen Rezession ist für 2021 ein moderates Wachstum zu erwarten. Hierbei ist die wirt­schafts­politische Unterstützung sehr groß.

In der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt gab es im September einen Wechsel an der Führungs­spitze. Vorerst dürfte die neue Regierung unter Yoshihide Suga eine im Kern ähnliche Wirtschaftspolitik betreiben wie zuvor Shinzo Abe. Während der sogenannten „Abenomics“ kam es zu einer langjährigen Expansions­phase bei einer engen Beziehung zwischen Geld- und Fiskalpolitik.

Der Kern der „Abenomics“ dürfte von der neuenRegierung erst einmal fortgeführt werden.

 Um die japanische Volkswirtschaft durch eine Yen-Schwächung zu stimulieren und Deflations­tendenzen durch eine reichliche Liquiditätsversorgung zu verhindern, verfolgt die Bank of Japan einen ultralockeren Kurs und ist sehr aktiv beim Ankauf von Staatsanleihen. Mittlerweile hält die Notenbank nahezu die Hälfte der ausstehenden Staatsanleihen. Die seit gut 20 Jahren betriebene Null- bzw. Negativzinspolitik erleichtert den öffentlichen Schuldendienst.

Prognosetabelle Japan - Märkte und Trends 2021

Großvolumiges Corona-Konjunkturpaket

Schon vor der Pandemie war Japan mit fast 240% des BIP der höchst ver­schuldete Staat unter den großen Industrienationen. Die Corona-bedingten Konjunk­tur­maßnahmen belaufen sich auf ein Gesamtvolumen von 234 Billionen Yen (rund 2 Billionen Euro bzw. 40% des BIP). Damit werden beispielsweise umfangreiche finanzielle Soforthilfen oder zinslose Unternehmenskredite gewährt. Auch das Gesund­heits­system soll verbessert werden.

Gleichwohl war eine tiefe Re­zession in Japan unvermeidlich. Sie wurde schon im Schluss­quartal 2019 von der Konsum­steuer­anhebung ausgelöst und ver­schlimmerte sich mit dem Lockdown Volkswirtschaft nach der Schrumpfung um rund 6% für 2021 ein Anstieg um 2,2% zu erwarten. Bis zur Rückkehr auf das Vorkrisenniveau dürfte es noch einige Zeit dauern, zumal Japan weiterhin mit der Überalterung seiner Bevölkerung konfrontiert und spürbar von globalen Handelsstreitigkeiten betroffen ist.

Neuster Stand - Märkte und Trends 2021

Immer auf dem neusten Stand!

Mit den Newslettern und Publikationen von Volkswirtschaft/Research

Verwandte Themen:

Mit der Nanny durch die Krise

Hauptszenario - Eintrittswahrscheinlichkeit: 70%

Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz