01.02.2017

Helaba spendet 50.000 Euro an Hilfsorganisationen in Nordrhein-Westfalen

Die Helaba spendet 50.000 Euro an Hilfsorganisationen in Nordrhein-Westfalen (NRW).

Jeweils 12.500 Euro gehen an den Förder­verein Kinde­rhospiz Gelsen­kirchen e. V. Arche Noah, den Freundeskreis TrebeCafé Düsseldorf e.V., die KiD-Facheinrichtung Düsseldorf und die Piepmeyer-Stiftung Münster. In ihren Kernregionen Hessen, Thüringen und NRW unterstützt die Helaba karitative Einrichtungen durch Spenden in Höhe von insgesamt 150.000 Euro.

„Als Landesbank engagieren wir uns gerne für die Menschen in unserem direkten Umfeld. In karitativen Organi­sationen setzen sich viele ehren­amtliche Helferinnen und Helfer täglich für Bedürftige und Kranke ein. Deren Arbeit möchten wir durch unsere Spenden nach­haltig unter­stützen", erläuterte Dr. Norbert Schraad, Mitglied des Vorstands der Helaba, heute bei der Spenden­­­­über­gabe in Düsseldorf.

Der Förder­verein Kinder­hospiz Gelsenk­irchen e. V. Arche Noah unter­stützt eine Kurz­zeitein­richtung und ein Hospiz für Kinder am Marien­hospital Gelsen­kirchen. Die „Arche Noah“ wurde 2001 eröffnet und bietet 14 Einzel­zimmer sowie zwei Gäste­zimmer für Eltern. In der Einrichtung werden unheilbar erkrankte und schwer behinderte Kinder und Jugend­liche betreut. Seit der Gründung haben rund 700 Familien die Ein­richtung in Anspruch genommen. Das Einzugs­gebiet erstreckt sich auf Gelsen­kirchen und das Ruhr­gebiet, aber auch Familien aus anderen Regionen NRWs kommen in die Arche Noah.

Der Freun­deskreis TrebeCafé Düsseldorf e.V. ist ein Zusammen­schluss ehren­amtlicher Unter­stützer und besteht seit 2011. Das TrebeCafé bietet auf der Straße lebenden Mädchen und jungen Frauen eine Anlauf­stelle, Zuflucht und Hilfe. Die Betroffenen finden Unter­stützung bei Gesprächen mit den Eltern oder Behörden, Hilfe beim Schulab­schluss, aber auch bei der Suche nach Therapie­angeboten, einem Job oder einer Wohnung. Die Präventions­arbeit des TrebeCafés - eine soziale Einrich­tung der Diakonie Düsseldorf - zielt darauf ab, Jugend­liche zu stärken, um Stress bzw. Krisen besser zu meistern. Die Spende wird für den Ausbau der Streetwork-Arbeit des TrebeCafes einge­setzt.

Die KiD(Kind in Düsseldorf)-Fachein­richtung Düsseldorf ist eine stationäre diagnostisch-thera­peutische Fachein­richtung mit 18 Plätzen. Sie nimmt Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren auf, bei denen der Verdacht besteht, dass sie seelisch und körperlich misshandelt und/oder sexuell miss­braucht wurden. Mit der Spende an die KiD-Stiftung soll ein Projekt zur Wirkungs­forschung fortgesetzt und die Mobilität der in der Einrichtung lebenden Kinder erhöht werden.

Die Piepmeyer-Stiftung in Münster fördert als rechtlich selbst­ständige Stiftung behinderte Kinder und Jugendliche aus wirt­schaftlich schwachen Familien in West­falen-Lippe. Die Betreuung dieser Personen­gruppe war bisher auf Münster konzentriert. Mit Hilfe der Spende soll der Empfänger­kreis regional ausge­dehnt werden. Die Spende soll unter anderem für den rollstuhl­gerechten Umbau von PKWs einge­setzt werden, die Familien die Beförderung ihrer behin­derten Kindern ermög­lichen.


Mike Peter Schweitzer
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Ursula-Brita Krück
Stv. Pressesprecherin
Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz