#News

11. Nov 2016

Neue Rekordbeteiligung an Kreditbasket der Sparkassen-Finanzgruppe

Sowohl Poolvolumen als auch Teilnehmerzahl erreichen Höchstwerte

Der heute startende Sparkassen-Kreditbasket XIII (S-KB XIII), die jährliche Kreditpoolingtransaktion der Sparkassen-Finanzgruppe, verzeichnet erneut einen deutlichen Anstieg beim Poolvolumen und bei der Teilnehmerzahl.

Mit 674,5 Mio. Euro Kreditvolumen, eingebracht von 77 Sparkassen, konnte der bisher mit Abstand größte Sparkassen-Kreditbasket realisiert werden. Im Vergleich zum Vorjahr stellt dies eine Steigerung des Poolvolumens um 31 Prozent dar. Dieses Ergebnis knüpft nahtlos an die positive Entwicklung des Instruments in den Vorjahren an. So legte das Poolvolumen seit 2014 um 70 Prozent und die Zahl der Teilnehmersparkassen um gut 30 Prozent zu.

Die Transaktion wird erneut von BayernLB, Helaba, HSH Nordbank, LBBW, NORD/LB und SaarLB arrangiert sowie von den regionalen Sparkassenverbänden und dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) begleitet. Als Administratoren fungieren wie auch schon in der Vergangenheit BayernLB und Helaba.

Im Rahmen des Kreditbaskets übertragen Sparkassen mittels Kreditderivaten Adressenausfallrisiken großer gewerblicher Kreditengagements in ein Portfolio und erwerben im Gegenzug anteilig das diversifizierte Portfolio. Etwaige Ausfälle bei den Kreditrisiken werden somit nicht mehr von einer einzelnen Sparkasse getragen, sondern auf viele Schultern verteilt.

Da die Kundenbeziehung dabei unangetastet bleibt und durch den standardisierten Prozess Ressourcen eingespart werden können, ist der Sparkassen-Kreditbasket ein zeitgemäßes Instrument zur Adressenrisikosteuerung. Auf diesem Wege können Sparkassen den Mittelstand und die gewerbliche Wirtschaft besser mit Krediten versorgen, ohne erhöhte Konzentrationsrisiken einzugehen. Über Kreditbasket-Transaktionen werden somit die Vorteile der Kundennähe mit der bundesweiten Präsenz der Institutsgruppe idealtypisch kombiniert.

Der aktuelle Pool aus 328 mittelständischen Einzeladressrisiken ist noch besser diversifiziert als seine Vorgänger. So stieg die Zahl der unterschiedlichen Branchen von zuletzt 98 auf 108. Der Anteil größerer Adressen sowie der höher gewichteten Branchen ist im Vergleich zu den früheren Kreditbaskets rückläufig. Die noch stärkere überregionale Verteilung der Adressen innerhalb des Baskets zeigt einmal mehr das hohe Diversifikationspotenzial in der Sparkassen-Finanzgruppe auf.

Das organische Wachstum der Pools wird auch durch die erneut hohe Anzahl von Erstteilnehmersparkassen (zehn Institute) belegt, die erfahrungsgemäß den Kreis der regelmäßigen Nutzer erweitern werden. Die Nachfrage nach intelligenten und kostengünstigen Lösungen für die Adressenrisikosteuerung wächst in Zeiten von Ertragsdruck und knappen Ressourcen erkennbar.


Pressekontakt BayernLB

Andreas Zimniok
E-Mail: ndrszmnkbyrnlbd
Tel.: 089-2171 21306


Pressekontakt Helaba

Mike Peter Schweitzer
E-Mail: mkptrschwtzrhlbd
Tel.: 069-9132 2192


Mike Peter Schweitzer
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Ursula-Brita Krück
Stv. Pressesprecherin
Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz